Planungsworkshop KIESA-Areal

1.Preis | Oktober 2016

Auslober  KIESA Quetschwerk GmbH & Co. Betriebs-KG

Umgriff Planungsgebiet (Bruttobauland) ca. 102.000 m² | GF gesamt lt. Planung dloa ca. 97.000 m²

Zusammenarbeit mit Martino Hutz

Landschaftsarchitektur von Narr Rist Türk Landschaftsarchitekten BDLA & Ingenieure, Marzling

 

Das Planungsgebiet umfasst das ehemalige Werksgelände der KIESA GmbH welches derzeit als Gewerbepark Neubruchstraße genutzt wird.

Das Bebauungskonzept schließt einerseits die Lücke zwischen der neuen Wohnbebauung südlich der Neubruchstraße und den nördlichen Siedlungsgebieten, andererseits wird durch einen großzügigen, räumlich klar gefassten Grünzug in Form eines „grünen Quartiersbands“ eine überörtliche Durchquerung geschaffen, die den Ortskern direkt anbindet.

Aufgrund der komplexen Rahmenbedingungen wie dem mächtige Gebilde des Heizkraftwerks Nord, der östlich verlaufenden Bahnlinie und den nördlich und westlich verlaufenden, stark befahrenen Straßen wird eine Gebietskonzeption vorgeschlagen, die sich nach innen orientiert. Der Gewerbekomplex an der Münchener Straße und der Riegelbau im Osten fassen das Gebiet markant ein und bilden die einladenden städtebaulichen Auftakte.

Wohnbaucluster bilden den öffentlichen Raum des grünen Quartiersbands, welches mit einer Vielfalt an Nutzungs- und Aufenthaltsmöglichkeiten das innere „Herz“ bildet. Durch die konsequente verkehrliche Erschließung von den Aussenlängen her können dieses grüne Band und die Fugen zwischen den Wohnbauclustern autofrei gehalten werden.

 

 

Neue Projekte