Gutachten Domagkpark

Gutachten zu einer Wohnbebauung auf dem Gebiet der Funkkaserne Süd WA14+15 Domagkpark | Juli 2012

Auftraggeber  GEWOFAG Holding GmbH im Namen der GEWOFAG GrundstücksGmbH

GF ca. 7.600 m²

Landschaftsarchitektur von kuebertlandschaftsarchitektur

 

Das Planungsgebiet liegt im neuen Bauquartier Funkkaserne unmittelbar am südlichen Quartierseingang. Es umfasst 2 Bauräume, die eine U-förmige Hofbebauung als städtebauliches Leitmotiv vorsehen. Die Integration von Kindertageseinrichtung und Künstlerateliers in die Wohnbebauung wird als orts- und gestaltungsprägender Konzeptfaden aufgegriffen. Hierzu wird eine 3,5m hohe durchgängige Sockelzone vorgesehen, in welcher diese Sondernutzungen untergebracht und mit jeweils spezifisch gestalteten Hofräumen kombiniert sind, dem „Kinderhof“ und dem „Atelierhof“.

Letzterer wird als Werk- und Künstlerhof definiert, um die angestrebte Ansiedelung von Künstlern zeichenhaft und stadträumlich erlebbar zu machen. Das clusterhafte, mit kleinteiligen Einzelateliers locker gegliederte Hofnetz dient auch als zentraler Zugangsbereich für die Hausbewohner. Werkhöfe und Bereiche für die Bewohner wechseln sich ab und gehen ineinander über, so dass ein bunt gemischter Mikrokosmos einzigartigen Charakters entsteht, der die Ortserinnerung „Domagkquartier“ gänzlich anders interpretiert und in neuem Kontext fortschreiben kann.

Diesem Leitgedanken folgend sind auch die zentralen Himmelstreppen konzipiert, die oberhalb der Sockelzone Ihre räumliche Wirkung in voller Ausdehnung entfalten. Alle Wohneinheiten sind in diesem lichtdurchfluteten, gemeinschaftsfördernden  Treppenraum zusammengefasst.  Jeder Treppenraum soll durch eine farblich,  reliefhafte Gestaltung der großen zusammenhängenden Wandflächen oder hängende Skulpturen seine unverkennbare Gestaltung erhalten – vorzugsweise durch die dort ansässigen Künstler.

 

 

Neue Projekte