Wohnquartier Stückgutgelände Pasing

An der Nordumgehung (NUP) | Josef-Felder-Straße | 81241 München

Bauherr  GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbH

GF ca. 36.600 m² | 339 Wohneinheiten + zwei integrierte Kindertageseinrichtungen + Bürgertreff und Tiefgarage

Leistungsumfang LPH 1-5

Baubeginn Januar 2016

Beauftragung aus einem Realisierungswettbewerb im Dez. 2013 | 1.Preis in Arbeitsgemeinschaft mit Grassinger Emrich Architekten und LUZ Landschaftsarchitekten

Landschaftsarchitektur von LUZ Landschaftsarchitekten München

 

Beurteilung des Preisgerichtes

„Die Auflösung der Kammstruktur in Einzelgebäude an der Promenade und die stark volumetrische Ausformulierung des Lärmschutzriegels an der Josef-Felder-Straße stellen einen gelungenen städte- baulichen Beitrag dar. Es entsteht eine Folge von Hofräumen, die sich über die Längsachse miteinander verbinden. Positiv bewertet wird die Wegeverbindung bzw. Durchwegung zwischen Promenade und NUP und die so entstehende klare Bildung von Adressen für das Quartier, da sich folgerichtig hier auch alle Eingänge befinden. Die Spännererschließung und der weitgehende Verzicht auf Laubengänge stellen eine städtische und – aller Voraussicht nach – auch wirtschaftliche Lösung dar.
Für die angebotenen Kategorien des geförderten Wohnungsbaus sind die Grundrisse gut geeignet und erscheinen förderfähig. Die Wohnungen sind im Wesentlichen gut ausgerichtet, mit Blick nach Süden, insgesamt gut belichtet, mit Ausnahme der ungünstigen Nord-Ost-Wohnungen in den Einzelbaukörpern. Die Erschließung mit 4- und 5-Spännern und dem geschlossenen Laubengang im Sonderfall ist wirtschaftlich positiv zu bewerten und verspricht eine gute räumliche Qualität mit mehrseitig orientierten Wohnungen.  (…)

Der grundsätzliche Erhalt des Kopfbaus stellt einen gelungenen Kontrapunkt zum Neubau dar und ist gut an den öffentlichen Raum angebunden. Die Freiraumplanung überzeugt durch eine harmonische Einbindung der vorgelagerten Bebauung. Die Gartenhöfe sind gut dimensioniert und die Lage der Punkthäuser verspricht eine hohe Wohnzufriedenheit. Die Nord-Süd-orientierte Erschließung zwischen der Josef-Felder-Straße und der Promenade ist konsequent und führt zu einer guten Adressbildung und Orientierung.“

Neue Projekte